Engagiert seit vier Jahrzehnten – Mitglieder und Gäste des Lions-Clubs Wesermünde haben Jubiläum gefeiert – Einnahmen aus Club-Aktivitäten gespendet

BRAMSTEDT. ,,We serve-wir dienen“: Unter diesem Leitmotiv stellen sich freie Menschen im Lions-Club Wesermünde seit 40 Jahren den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit und wirken uneigennützig an deren
Lösung mit. Dieses Jubiläum hat der Club jetzt in großer Runde im Landhaus Ahrens in Bramstedt gefeiert. Im Beisein von Distrikt Governor Helmuth Zander, der dem Dis­trikt Niedersachsen-Bremen mit 58 Clubs und 2007 Mitgliedern vorsteht, blickte Präsident Uwe Kordes auf die Gründung und die Geschichte des Clubs zurück. Ne­ben der Würdigung der Lions-Or­ganisation stellte der Club eine Spendensumme für Zwecke in der Region bereit.

Freuen sich über die besondere Zuwendung für ihre Projekte jm Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten des Lions-Clubs Wesermünde: Johannes Mahlstedt (von links), Antje Bertram, Uwe Kordes, Uwe Scheper, Thomas Rogalla und Ulrich Euent. FOTO: Palme

Der Lions-Club Wesermünde wurde am 6. März 1978 von 22 Anwesenden im späteren Clublo­kal in Bramstedt gegründet. Zwei der Gründungsmitglieder, Ger­hard Goerke und Herbert Sitte, waren bei der Jubiläumsfeier an­wesend, Sitte blickte dabei .in ei­ner Rede auf die Gründerzeit zu­rück.

Der aktuelle Vorsitzende Uwe Kordes ist seit sechs Jahren Club­mitglied und führt den 36 Mitglie­der starken Verband. ,,Wir dürfen bei all dem schnellen Wandel der heutigen Zeit die Leitsätze der Gründer nicht aus den Augen ver­lieren“, betonte Kordes und dank­te den Angehörigen der Mitglie­der für ihr Verständnis und die Unterstützung. Ein großer Dank wurde auch den Lions-Freunden zuteil, die den Club außer der Reihe unterstützen. Hier erfuhr Erika Hollenberg eine Auszeich­nung für ihr Engagement um die Präsentation der Lions-Wimpel.

Das Jubiläum stellte den Rah­men zur Spendenübergabe dar. Diese Mittel stammen von Club­Aktivitäten, wie den Orgelkon­zerten, dem Glühweinverkauf auf Weihnachtsmärkten, einem Floh­markt und dem Kuchen- und Wurstverkauf am Staudenmarkt in Hagen sowie neuerdings dem Weinverkauf beim LoxRock-Fes­tival. Damit werden insgesamt 8000 Euro an verschiedene Pro­jekte im Wirkungsbereich des Clubs vergeben.
So erhalten Institutionen in den Gemeinden Beverstedt, Ha­gen, Loxstedt und Schiffdorf jeweils 2000 Euro, die auf mehrere Begünstigte verteilt werden sol­len. ,,Wer diese sind, legt der Club noch in diesem Jahr fest“, erklärte Kordes abschließend und ergänz­te, dass zwei Institutionen, deren Vertreter anwesend waren, beson­ders bedacht werden.
So erhält der Förderkreis Arp­Schnitger-Orgel an St. Laurentius zu Dedesdorf eine Förderung in Höhe von 500 Euro zur Erhal­tung des 1988 restaurierten Inst­rumentes. Zum 300. Geburtstag der Orgel 1988 hatte der Club schon 35 000 Euro für die Restau­rierung zusammengetragen und freut sich bis heute an den alljähr­lich stattfindenden Konzerten.
Als weitere Organisation erhält das „Haus am Paschberg“, eine Einrichtung, in der Behinderte Freizeit und Klassenfahrten erle­ben, eine Zuwendung. Seit 1982 unterstützt der Lions-Club das Heim in Wulsbüttel finanziell und auch durch Arbeitseinsätze. Un­ter großem Beifall erhielten die Vertreter des Orgel-Förderkreises, Thomas Rogalla und Ulrich Eu­ent, sowie Johannes Mahlstedt und Antje Bertram für das „Haus am Paschberg“ ihre Zuwendun­gen. (pal)

Quelle: NORDSEE-ZEITUNG vom 11. September 2018 (von Andreas Palme)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.